„Der Mensch bringt sein Haar täglich in Ordnung – warum nicht auch sein Herz?“

(Verfasserin unbekant)

Im vierten Schuljahr werden die Kinder im Religionsunterricht auf das Sakrament der Versöhnung vorbereitet. Die Kinder leben täglich in unterschiedlichen Lebensbereichen wie Familie, Schule und Freizeit, Schöpfung und Glauben. Der Versöhnungsweg will Anregungen geben, sich über ihr Verhalten innerhalb dieser Bereiche Gedanken zu machen und sich ihrer Stärken und Schwächen gegenüber Gott, der Mitmenschen und der Natur bewusst zu werden. Sie sollen erkennen, dass Gott ihnen immer wieder die Gelegenheit zu einem Neuanfang gibt. Im Sakrament der Busse erfahren sie dann das JA Gottes zu ihnen – unabhängig von ihrer hellen und dunklen Seiten. (Das Versöhnungsprojekt möchte einen bescheidenen und doch wichtigen Teil zu einer verantworteten und zeitgemässen ethischen Erziehung leisten).

 

versoehnung2