Die Ettinger Minis gehen Minigolf spielen

Am 14. März 2021 wollten wir eigentlich zusammen nach Langenbruck, um die dortige Solarbob-Anlage auszuprobieren. Leider machte uns Petrus einen Strich durch die Rechnung, indem die Anlage witterungsbedingt geschlossen blieb. Es war nicht einfach, eine Corona-konforme Alternative zu finden. Zum Glück kam uns die Idee mit dem Minigolfen. Da spielten auch die unangenehmen Temperaturen und der Regen für uns keine Rolle. Unter dem Motto „Die Ettinger Minis gehen Minigolf spielen“ begaben wir uns nach Aesch. Aber dort angekommen, kamen wir aus dem Staunen nicht heraus. Die Kasse war zu und - wenig überraschend - keine anderen Spieler auf der Anlage. Eigentlich war ja zuvor alles sorgfältig abgeklärt worden, aber offenbar traute uns der Betreiber des Platzes trotzdem keine Aktivität unter diesen Umständen zu. So bedurfte es eines deutlichen Telefons, und wir erhielten alle notwendigen Utensilien, um endlich spielen zu können. Nun, zugegeben erstaunlicherweise, sammelte der Schreiber dieser Zeilen am wenigsten Punkte trotz eines krassen Fehlstarts. Da aber am Ende des Nachmittags jedes Kind eine Glacé spendiert bekam, hielt sich die Traurigkeit ob des verpassten eigenen Sieges in engen Grenzen.

Es war ein toller Anlass, und wie es scheint, kommen die Minis das nächste Mal wieder mit.

Niggi Kümmerli