Firmpaten-GD 14. März 2021

Heute Sonntag durften wir zusammen mit unseren Firmlingen und deren Firmgottis/Firmgötti den Firmpaten-Gottesdienst unter dem Firmmotto „Alles oder nüt“ feiern. Es war Pfarrer Roger Schmidlin und mir als Begleiter der jungen Menschen sehr wichtig, dass auch sie einen Teil zum Gelingen ihres Gottesdienstes beitragen konnten. Entsprechend kamen unsere Firmlinge während des ganzen Gottesdienstes in verschiedenen liturgischen Abschnitten immer wieder zum Einsatz. Zusammen u. a. mit Christina Kochs Orgelklängen durften sich alle Besucher dieses Gottesdienstes über eine feierliche Veranstaltung freuen.

Niggi Kümmerli

 

Gemeinsame Firmreise 2021 der beiden Pfarreien Muttenz und Ettingen vom 5. April bis 10. April 2021

Nachdem wir letztes Jahr aufgrund von Corona auf die Firmreise verzichten mussten, waren wir uns einig, dass wir 2021 unseren Firmlingen wieder etwas Spezielles bieten wollen. Assisi kam aufgrund der Corona-Situation sicher nicht in Frage. Also mussten wir schauen, was Spass macht und realisierbar ist. Wir wurden in Sion fündig - doch nun alles der Reihe nach.

Am Montag, 5. April trafen sich neun Leiter und 15 Jugendliche in Muttenz zur Abfahrt ins Wallis. Unser Chauffeur Luis brachte uns via Raststätte La Gruyère sicher auf den TCS-Campingplatz in Sion. Nun galt es, das zuvor detailliert festgelegte Corona-Sicherheitskonzept in die Tat umzusetzen. So bauten wir u. a. ein grosses Zelt auf, damit der Abstand beim Essen und Spielen gewahrt bleiben konnte. Gegen 18.30 Uhr kam das bestellte Nachtessen in Form von vier ein Meter langen Pizze.

Am Dienstag stand eine Wanderung auf dem Rebenweg in St. Léonard auf dem Programm. Die gut 2.5 Stunden Wanderzeit überbrückten wir mit Sandwiches zum Mittagessen. Gegen Abend gesellte sich auch noch Domherr René Hügin zu uns. Wandern macht bekanntlich hungrig. So wurden wir am Abend mit einem feinen Raclette à discrétion im Zelt verwöhnt.

Am Mittwoch begaben wir uns nach dem erneut reichhaltigen Frühstück nach Hérémence, wo wir zusammen mit Domherr René Hügin einen besinnlichen Gottesdienst in der wunderschönen Kirche feiern durften. Mit der biblischen Geschichte der Emmaus-Jünger griff René dabei nochmals die Osterzeit/Auferstehung Jesu auf. Nun waren wir gespannt auf die Pyramides d’Euseigne. Dieses Naturwunder aus längst vergangenen Zeiten beeindruckte uns sehr. Bevor wir am Abend ein deliziöses Essen vom Grill einnehmen durften, musste ein Postenlauf absolviert werden, der nur Gewinner*innen hervorbrachte.

Am Donnerstag, den 8. April stand nach dem Tageseinstieg mit dem Thema «Vater unser» die Carfahrt nach Haute-Nendaz auf dem Programm. Von dort wanderten wir den «Bisse de Vex» den beeindruckenden Suonen entlang nach Veysonnaz. Vom Schnee anfänglich überrascht, machten wir mit einer Schneeballschlacht rasch das beste daraus. Die gut acht Kilometer Fussmarsch waren kein Problem, da wir unterwegs immer wieder Meditationen zum Thema «Wasser» machten. Auch an diesem Tag leiteten wir das Abendessen mit diversen Spielen ein. Eine hervorragende Walliserplatte trug das Ihre dazu bei, dass diese Nacht für einige wohl zur längsten der Reise wurde!

Am Freitag stand eine Stadtbesichtigung von Sion auf dem Programm. Jetzt bekamen wir zum ersten Mal die etwas lockere Lebenseinstellung unserer welschen Miteidgenossen zu spüren. Kurz zusammengefasst: Theoretischer Beginn der Führung war um 10.30 Uhr, der effektive dann allerdings erst um 14 Uhr. Aber, alles kein Stress, wir hatten dafür einen Super-Guide. Abends wurden wir wieder mit feinen Grilladen verwöhnt.

Samstag - letzter Tag? Ja. Hängende Köpfe? Mitnichten! Nachdem wir den Zeltplatz wieder geräumt hatten, ging es zur nächsten grossen Attraktion, der Salzmine in Bex. Es war enorm beeindruckend, mit dem Bähnli und Fuss eines unserer grossen Schweizer Salzlager zu besichtigen.

So kehrten wir gegen 17 Uhr nach einem unvergesslichen Lager nach Muttenz zurück. Unser Firmmotto «Alles oder nüt» konnten wir ein letztes Mal in die Tat umsetzen, indem wir das diesjährige Firmlager nicht nur durchführen konnten, sondern gemeinsam mit den begeisterungsfähigen Jugendlichen eine Woche voller Highlights und Emotionen erleben durften.

Franziska Baumann, Marco Gürber und Niggi Kümmerli, Verantwortliche der Firmreise

Firmreise Wallis

Firmreise Wallis 2

 

Firmung und Rückblick auf das Firmjahr 2020/2021 in Ettingen

Am 22. Mai 2021 wurden in unserer Kirchgemeinde Lorena Durante, Flavio Fiechter, Dylan Gellert, Lisa Hautle, Alessia Kleiber, Claudine Schelker und Jana Fee Zoller gefirmt.

Wie allen Menschen weltweit hat Corona auch unserem Firmkurs Schwierigkeiten bereitet. Aber, unser Firmmotto hiess "Alles oder nüt". Symbolisch wurde dieses Motto am Firm-Gottesdienst an den Bankreihen und an der Lebensleiter in der Kirche dargestellt: Blühende Blumen im Töpfchen, eben alles, und leere Töpfchen, eben nichts - so wie das Leben spielen kann.

In unserem Firmkurs entschieden wir uns bekanntlich für «alles»! An dieser Stelle sollen nur ein paar Beispiele genannt werden:

  • «Basel by night» fand nicht statt. Das war zwar sehr schade, aber der Event im Kloster Einsiedeln stellte einen würdigen Ersatz dar.
  • Die Firmabende waren in traditioneller Form nicht möglich. Aber mit den entsprechenden Sicherheitskonzepten und ein paar Anpassungen konnten wir unseren Firmlingen wie vorgesehen vier abwechslungsreiche Firmabende bieten.
  • Die Firmreise nach Bella Italia fand nicht statt. Ja, Mist, da kein San Francesco, kein Dolce Vita, kein Olivenöl und keine Spaghetti. Dafür haben wir den Firmlingen mit unserer Partnergemeinde Muttenz eine unvergessliche Reise ins Wallis mit Raclette und tollen Aktivitäten ermöglicht.

Pfarrer Roger Schmidlin und ich haben sieben verantwortungsvolle, junge und vor allem aufgestellte Menschen kennengelernt. Wir werden auf jeden Fall versuchen, mit ihnen in irgendeiner Form in Kontakt zu bleiben!

Niggi Kümmerli

Firmung 22 Mai 2021 3